Sicherheit bei Hochwasser

<-- Zurück


Vor dem Ereignis:
- informieren sie sich über Radio, Teletext und das Internet (ein Kurbelradio ist empfehlenswert)
- Besorgen sie sich Sandsäcke, Folien, Schalbretter und Silikon
- Bringen sie Chemikalien, Reiniger und gefährliche Stoffe in Bereiche, die nicht vom Wasser erreicht werden
- sichern sie Heizungen und beschweren sie Öltanks, dass sie nicht auftreiben können
- Bringen sie wichtige Dokumente, elektronische Geräte und Möbel in höher gelegene Stockwerke
- errichten sie Vorkehrungen aus Sandsäcken oder Sandsack-Ersatzsystemen um ihr Haus zu schützen
- schaffen sie mögliches Treibgut aus ihrem Garten: Dekorationen, Holzer, Steine und selbst Betonplatten können mitgerissen werden und für andere zur Gefahr werden
- Bedenken sie Kellerfenster, Abwasserschächte und Versorgungsleitungen zu sichern
- besorgen sie ausreichend Trinkwasser (5-6l pro Person pro Tag), Desinfektionsmittel, Lebensmittel, Campingkocher und Insektenschutzmittel
- klären sie ab, ob Hilfsbedürftige im Voraus außer Gefahr gebracht werden können (Kinder, Kranke, Senioren, Haustiere)
- klären sie mit den Mitbewohnern und Nachbarn Verhaltensweisen, Rettungswege, Sammelpunkte und Notsignale ab

Sicherungsmaßnahmen mit Sandsäcken:
- Sandsäcke zu 2/3 füllen, dass sie sich anpassen können
- Sandsackdämme sind nur mit Folien Wasserdicht, diese auf der Wasserseite Auflegen und beschweren. Großzügig überlappen lassen und
- Sandsackdämme sind doppelt so breit wie hoch
- Der Boden des Sackes zeigt zum Wasser
- Sandsäcke immer auf die Fugen der darunterliegenden Schicht im Verbund stapeln

Während dem Hochwasser:
Das Auto:
- fahren sie es rechtzeitig aus Garagen und von gefährdeten Parkplätzen
Achtung! Tiefgaragen können zur tödlichen Falle werden!
- fahren sie nicht durch überflutete Straßen, Wasser im Motorraum richtet enormen Schaden an
- starten sie keine Fahrzeuge, die tiefer als bis zur Reifenoberkante im Wasser stehen. Lassen sie die Fahrzeuge abschleppen

Im Haus:
- bleiben sie ruhig
- prüfen sie ihre Maßnahmen
- Schalten sie Strom (Sicherungen) und Heizung für volllaufende Räume ab
- sichern Sie Türen gegen zuschlagen, drückt Wasser gegen die Tür, kann sie eventuell nicht mehr geöffnet werden
- räumen sie gefährdete Bereiche frühzeitig aus
- bei längeren Ereignissen können Wände und die Bodenplatte durchnässt werden und Wasser eindringen lassen
- betreten sie möglichst kein Hochwasser: Stolperstellen, offene Schächte, Fäkalien und elektrischer Strom können tödlich sein!
- bei Strömungen über 2m/s werden sogar Erwachsene bei niederem Wasserstand mitgerissen


Leben retten:
- verschaffen sie sich einen Überblick und halten sie nach gefahren Ausschau
- helfen Sie anderen in Not
- desinfizieren und waschen sie sich mit sauberem Wasser nach arbeiten am Wasser oder wo das Wasser stand
Achtung! Jedes Hochwasser enthält Fäkalien!
- Betreten sie keine Uferbereiche, diese könnten unterspült sein
- fahren oder gehen sie nicht unnötig „spazieren“ auch nicht mit Booten
- betreten sie keine Überfluteten Bereiche
- gehen sie nicht im Hochwasser schwimmen oder baden
- beachten sie Absperrungen und Anweisungen der Behörden
- helfen sie ihren Nachbarn oder unterstützen sie den örtlichen Bauhof beim Vorkehrungen treffen

Nach dem Hochwasser:
- Keller dürfen erst abgepumpt werden, wenn das Grundwasser weit genug gesunken ist, ansonsten werden Kellerwände zerstört
- machen sie Fotos von Schäden
- Räumen sie Schlamm aus dem Gebäude
- trocknen sie die Räume so schnell wie möglich
- lassen sie die Elektrik, Heizung und Heizöltanks vom Fachmann überprüfen
- beim Verdacht, dass Gebäudeteile unterspült sind oder Tragwände verschoben wurden, ziehen sie einen Baustatiker zu Rate
- bei ausgelaufenen Gefahrstoffen, rufen sie die Feuerwehr
- verschmutzte Möbel, Lebensmittel und Sandsäcke müssen fachgerecht entsorgt werden. Jedes Hochwasser enthält Fäkalien!
- konsumieren sie nichts aus überschwemmten Gebieten. Bei Schadstoffen auf Äckern, Feldern und Gärten rufen Sie das Landratsamt (Landwirtschaftsamt) zur Hilfe.

Drucken E-Mail