Brandschutzerziehung Grundschule

"Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" um diesem Motto gerecht zu werden, besuchten uns die vierten Klassen der Grundschule Deggingen. Themen rund um Brandschutz und Notruf standen dabei auf dem Stundenplan. Die 30 Schüler*innen konnten sich an vier Stationen mit diesen Themen auseinandersetzen und teilweise selbst Hand anlegen. So konnten die Kinder verschiedene Löschmittel an Kerzen testen oder das Atemschutzgerät näher kennen lernen. Zudem erhielten sie einen Einblick in die freiwillige Feuerwehr, als Einrichtung der Gemeinde und wie ein Notruf über die 112 die Feuerwehrleute erreicht. Als Abschluss wurden die Feuerwehrautos angeschaut und auf dem Hof das Löschen mit einem echten Feuerwehrschlauch geübt.

Da alle Schüler*innen erfolgreich an der Brandschutzerziehung teilgenommen haben, erhielten sie zudem eine Einladung zur Jugendfeuerwehr, um mehr über die Feuerwehr lernen zu können. Die Termine finden Sie hier: Dienstplan Jugendfeuerwehr

Letzter Dienst vor der Winterpause

Am kommenden Freitag, Allerheiligen, öffnet unsere Wandergaststätte auf der Nordalb das letzte mal für das Jahr 2019. Als Besonderheit servieren wir Ihnen an diesem Tag eine warme Schlachtplatte mit Sauerkraut.

Unsere Kameraden werden jedoch nicht untätig die dienstfreie Zeit genießen, sondern die Toiletten und die Nebenräume renovieren. Dieser dritte Renovierungsabschnitt, nach neuen Spielgeräten in der Außenanlage und der Terrasse an der Giebelseite, wurde bereits in vielen Stunden vorbereitet und geplant.

Nächstes Jahr öffnet unser Feuerwehrheim wieder wie gewohnt von Palmsonntag bis Allerheiligen an Sonn- und Feiertagen für Wanderer und Naturfreunde.
Wir freuen uns, Sie am Palmsonntag wieder auf unserer sonnigen Terrasse oder in der warmen Stube begrüßen zu dürfen.

Einsatzübung am Altenheim St. Martin

Am Montag, dem 18.11.2019 führte die Feuerwehr Deggingen, gemeinsam mit der Feuerwehr Bad Ditzenbach eine Einsatzübung am Seniorenzentrum St. Martin in Deggingen durch.

Gegen 18:30 Uhr wurden die beiden Feuerwehren zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage des Altenheimes alarmiert. Beim eintreffen der ersten Kräfte wurde ein Brand in einem Putzraum im EG festgestellt. Hierdurch kam es zu einer Verrauchung eines Brandabschinttes in dem ca. 10 Bewohner leben. Nach dem ein Smoke-Stopper (Rauchvorhang) zum Brandraum gesetzt war, wurde eine Räumung der betroffenen Personen in einen sicheren Abschnitt des Altenheims begonnen. Für die Räumung wurden mehrere Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Nach 15min waren die betroffnenen Personen des Abschnittes evakuiert und es konnte eine Brandbekämpfung durchgeführt werden.

Durch diese Übung lernten die Einsatzkräfte die Herausforderungen kennen, die ein solches Objekt im Ernstfall an die Feuerwehr stellt. Eine große Anzahl älterer Menschen welche teils bettlägrig,teils mobil mit Gehhilfen sowie weitläufige Flure mit Zimmer an Zimmer, sind nur einige Punkte die es für die Feuerwehr zu beachten gilt. Auch die Zusammenarbeit mit dem Personal des Pflegeheims wurde in diesem Zusammenhang geübt und stellt eine wichtige Säule für den Erfolg im Ernstfall dar.

An der Übung beteiligt waren folgende Kräfte:
Feuerwehr Deggingen:
Fahrzeuge:
HLF 20, LF10, MTW1, MTW2
Kräfte:
ca. 25

Feuerwehr Bad Ditzenbach:
Fahrzeuge:
HLF 20, LF 8/6-1, LF 8/6-2
Kräfte:
ca. 25

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Mitarbeitern des Pflegeheimes die diese Übung möglich gemacht haben, sowie bei den Bewohnern für das Mitwirken als Statisten bedanken.
Ein weiterer Dank gilt den Zahlreichen Feuerwehrleuten die sich Zeit für diese Übung genommen haben und an Volker Eberhard aus der Feuerwehr Gruibingen der als Übungsbeobachter fungiert hat.

Werkbesichtigung bei Magirus

Am Samstag, den 19.10.2019, konnten 29 Kameraden und Kameradinnen der Einsatz- als auch der Jugendfeuerwehr an einer Werkführung bei Magirus in Ulm teilnehmen. Nach dem die Feuerwehr Deggingen in den letzten Jahren zwei neue Fahrzeuge vom Typ HLF 20 (2018) und LF 10 (2015) bei der Firma Magirus beschafft hat, konnte nun die Frage geklärt werden wie solch ein Fahrzeug hergestellt und produziert wird.

Um 10:30 Uhr begann die Führung mit einem Vortrag über die Firma Magirus. Hierbei wurde auf die Geschichte und moderne Struktur des Unternehmens als auch die aktuellen Fahrzeugtypen die hergestellt werden eingegangen. Nach diesem Vortrag wurde dann die 2stündige Führung in der Löschfahrzeugproduktion begonnen. Hier wurde den Kameraden die einzelnen Schritte der Herstellung von Pumpe, Aufbau und nötige Veränderungen an Fahrgestell und der komplette Zusammenbau erklärt und angeschaut. Nach einem Abstecher in den Bereich der Produktion der Firma Iveco wurde die Besichtigung in der Produktionshalle für Drehleitern fortgeführt. Hierbei konnte bestaunt werden, wie die Drehleitern größten Teils in Handarbeit geschweißt, gerichtet und montiert werden.

Nach der spannenden Führung wurde der Tag mit einem kleinen Vesper in der Auslieferungshalle von Magirus beendet. Währenddessen konnten noch Vorführfahrzeuge und Neuauslieferungen bestaunt werden.