Tipps zum sicheren Grillen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wussten sie, dass jedes Jahr allein in Deutschland 6000 Kinder und Jugendliche so schwere Verbrennungen und Verbrühungen beim Grillen erleiden, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen? Dazu kommen noch die Zahlen der verletzten Erwachsenen.
Schützen Sie sich und Ihre Kinder! Wir haben Tipps zum sicheren Grillen für Sie!

Unsere Sicherheitstipps zum Grillen:
- Achten Sie darauf, dass der Grill einen sicheren Stand hat. Bauen Sie keine Behelfskonstruktionen.
- Wenn Sie an einem Lagerfeuer grillen, sorgen Sie für einen nicht brennbaren Streifen (Erde, Sand, Steine) rund um den Grillplatz.
- Beaufsichtigen Sie den Grill – vor allem, wenn Kinder in der Nähe sind. So können Verletzungen vermieden werden.
- Gießen Sie niemals Spiritus oder andere brennbare Flüssigkeiten in die Glut! Die dabei entstehende Stichflamme führt zu gefährlichen Verbrennungen.
- Auch wenn schlechtes Wetter Sie aus dem Garten oder vom Balkon vertreibt – grillen Sie nie in geschlossenen Räumen. Auch zum Abkühlen hat der erloschene Grill hier nichts verloren: Es besteht Lebensgefahr durch tödliche Brandgase!
- nur feste und zugelassene Grillanzünder aus dem Handel verwenden
- niemals Spiritus oder andere Brandbeschleunigern verwenden
- den Grill nicht unbeaufsichtigt lassen
- den Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen
- Kinder dürfen nicht in Reichweite des Grills spielen – Sicherheitsabstand von mindestens 2 bis 3 Metern
- Grillfeuer und die Glut nach dem Grillen vollständig löschen und auskühlen lassen – auch dabei nicht unbeaufsichtigt lassen
- einen Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten
- brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen --> größte Gefahr für Verbrennungen
- nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen ins Zimmer/in die Wohnung stellen – Es besteht Vergiftungsgefahr!
- Grillgeräte kippsicher im Windschatten und in sicherer Entfernung von anderen brennbaren Materialien aufstellen
- Wenn die Party vorbei ist, lassen Sie die Asche komplett abkühlen, ehe Sie sie entsorgen – aber nie in Kartons oder Plastikbehälter füllen

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verbrennungen:
- Brennende Kleidung mit Decken, Kleidungsstücken oder durch Wälzen auf dem Boden löschen
- Verletzte aus dem Gefahrenbereich entfernen
- Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt alarmieren (Notruf: 112)
- Schwelende Kleidung mit Wasser löschen
- Kleidung entfernen, jedoch auf der Haut anklebende Kleidungsstücke belassen
- Sofortiges und anhaltendes Kühlen mit !warmen! Wasser (25° - 30°C) bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes
- Verletzte Personen vor dem Auskühlen schützen

 

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.

Die Gründerinnen von Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder  e.V., Dr. Gabriela Scheler und Adelheid Gottwald, mussten in der Behandlung ihrer brandverletzten Kinder erleben, dass ihre Kinder erst durch Zufälle in die Behandlung von spezialisierten Ärzten kamen. Aus dieser Erfahrung heraus gründeten sie 1993 Paulinchen e.V.

Weitere Informationen: www.paulinchen.de

 

Drucken E-Mail